Gedanken und astrologische Hintergründe zu COR***

Zu Beginn war es eine kleine Auflehnung, gegen den Begriff, der geradezu inflationär die Welt zu durchdringen bereit war. In der Folge hat sich das Kürzel COR als heilsam und tragend für alle Folgen dieser Welle an Angst und Enge gezeigt.

COR steht lateinisch für Herz. In und mit der Kraft aus dem Herzen können wir heilsam und offen den Herausforderungen dieser Tage begegnen. Ist die Lunge das Organ der Umwelt – stehen wir mit ihr durch die Atmung im direkten Kontakt zum Außen, so können wir über das Herz als Wärme- und Vermittlungsorgan in einen innigen und mitfühlendem Dasein, allem Lebendigen begegnen. Mit dem gebildeten Erkenntisorgan können wir einen tiefen und auch machtvollen Blick in die Welt tun und hell und klar unsere ganze Aufmerksamkeit auf die neue Zeit richten.

Wir befinden uns in einem großen, allumfassenden Transformationsprozess, der durch die astrologische Konstellation von einem Zusammenwirken von Pluto, Saturn und Merkur im Zeichen Steinbock bereits im Dezember spürbar und im Januar seinen Höhenpunkt erfahren hat.

Während Saturn Transite prüfen und wir aufgefordert werden, Veränderungen zu vollziehen und Verhalten zu überdenken, ist Pluto viel mächtiger und totalitärer in seiner Art. Hier gibt es keine wirkliche Wahl, ist seine Botschaft doch „Stirb und Werde“, was eine wirkliche Transformation unumgänglich macht.

Mir gefällt in diesem Zusammenhang das Bild der Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling. Dieser Prozess ist bestimmt. Es liegt nicht an der Raupe, sich zu entscheiden, eine Raupe zu bleiben. Die Zeit der Reduktion auf Wesentliches im Stadium der Verpuppung ist ein unumgänglicher Zwischenschritt auf dem Weg zur Freiheit.

Im Zugehen auf unsere wahre Heimat, sind wir jetzt im Irdischen aufgefordert, uns zu entwickeln, indem wir nach Potenzialen, Bestimmungen und Wahrheit streben. Somit wird die ganzheitliche Betrachtung in allen Bereichen unseres Seins, wie Sie neben der astrologischen und der anthroposophischen Medizin bereits viele kundige Menschen schöpfen, ein essentieller Beitrag für die kommende Zeit sein.

In diesem Sinne wünsche ich uns Allen eine tragende, herzoffene und kraftvolle Frühlingszeit,

Petra Krafsig

 

 

Veröffentlicht von

Petra Christina Elvira Krafsig

Organisatorin und Ansprechpartnerin für die Seminare, Vorträge und gesundheitsfördernden Angebote in der Praxisgemeinschaft Amedea. Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Hormonsystem und astrologische Medizin.